Thymian-Polentataler mit zitronigem Pilzgemüse

Heute gibt es einmal was ganz anderes und etwas, das ich früher nie gegessen hätte, weil ich absolut kein Polentafan bin. Aber ich muss sagen, in dieser Form mag ich Polenta und mit dem frischen Gemüse ist das ein leckerer Schmaus.

DSC_0026~2

Ihr braucht für etwa 2-3 Portionen:

100g                       Polenta (grob)

1 Handvoll           frischen Thymian

1                             Knoblauchzehe

2 EL                       Olivenöl

1 EL                        Buchweizenmehl (oder 2 EL feine Haferflocken)

1 TL                        Chiasamen

Kräutersalz und Pfeffer zum Würzen

Für das Gemüse:

500g                       Pleurotus-Pilze (oder Champignons)

1                               rote Zwiebel

½                             Zitrone

Salz, Pfeffer und Ghee zum Anbraten

Zuerst kocht ihr die Polenta zu einem festen Brei (so wie es auf der Packung steht). Lasst sie dann etwas auskühlen. Während die Polenta auskühlt könnt ihr die Zwiebel fein hacken und in Ghee anbraten bis sie glasig ist. Derweil schneidet ihr die Pleurotus-Pilze grob in etwa gleich grosse Stücke – nicht zu klein, denn sie gehen noch ein. Gebt sie zu den Zwiebeln und lässt sie mit anbraten. Würzt mit Salz, Pfeffer und dem Saft der halben Zitrone. So könnt ihr es 6-8 min. köcheln lassen (immer mal wieder umrühren).

Während die Pilze köcheln gebt ihr nun das Olivenöl, den frischen Thymian (gehackt), die ausgepresste Knoblauchzehe und das Mehl zum Polentabrei hinzu. Rührt es zu einer glatten Masse. Falls sie noch zu klebrig oder weich ist, gebt noch etwas Haferflocken oder Mehl dazu und lässt die Masse dann 5 min. ruhen.

Danach brät ihr kleine Häufchen in Ghee in der Pfanne an und drückt sie vorsichtig zu runden Talern. Es ist anfangs etwas ungeschickt zum Wenden, aber nach ein paar Minuten geht das bestens. Wichtig ist es einfach, dass ihr sie erst in eine sehr heisse Pfanne gebt. Als Tipp von meiner Mama: die Taler zuerst formen und in Semmelbrösel (Paniermehl) wenden und dann anbraten, dann kleben sie nicht so. Hab ich nicht probiert, aber klappt bestimmt besser – Tipps von Muttis und Omas sind immer gut :-).

Sind die Taler fertig, richtet sie mit dem Pilzgemüse an und lasst es euch schmecken!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s