Lunch to go, auch das muss sein

Alles geht schnell, niemand hat Zeit, Sachen for the go sind günstiger, damit man niemanden unnötig aufhält, sich niemand Zeit und die Ruhe nehmen muss, Stress ist an der Tagesordnung. Jeder kennt das. Als ich in New York war, fiel es mir noch viel mehr auf – total anonym, jeder für sich, alles im Stehen und Laufen, Eilen und Hasten. Was man dabei isst oder wie viel Müll das Zeug produziert, das fragt sich niemand – gut, fast niemand. Doch will ich das? Definitiv nicht. Stress, der lässt sich nicht immer vermeiden. Kurze Mittagspausen, weil die zehn Stunden im Büro eh schon zu kurz sind, kommen auch vor. Das ist alles okay, wenn es nicht Oberhand gewinnt und zu einem Dauerzustand wird. Was ich jedoch nicht mag sind hastige Mittagessen und ich am Abend keine Ahnung mehr habe, was ich gegessen habe. Das Gute ist ja, es gibt eine Lösung. Kochen und mitnehmen! So einfach ist das.

f

Ihr braucht für 2 Portionen:

80g       Dinkelvollkorn-Couscous

1             Zucchini

3            grosse Champignons

2            Radieschen

1             Avocado

2             Knoblauchzehen

1              Zitrone

Granatapfelkerne, Salz, Pfeffer, Olivenöl, frisches Basilikum

Kocht den Couscous, so wie beschrieben. Während er zieht schneidet ihr die Zucchini und Pilze in etwa gleich grosse Stücke und bratet sie mit Knoblauch in einer Pfanne an. Lasst sie etwas bruzzeln und macht derweil die Avocadocreme. Einfach die Avocado pürieren und gut würzen, fertig. Würzt das Gemüse mit Zitrone, Salz und Pfeffer. Gebt nun ein paar Radieschenscheiben dazu und vermischt alles mit dem Couscous. Ganz zum Schluss ein Basilikumblätter dazu und dann mit der Avocadocreme und ein paar Granatapfelkernen garnieren – fertig! Praktisch ist es in einem Glas, das ihr zuschrauben könnt – just grab and go! :-)

ffffff

Advertisements

10 Gedanken zu “Lunch to go, auch das muss sein

  1. Wow was für ein tolles Rezept!! Hab auch sehr oft vorgekocht und dann das Essen mit ins Büro genommen aber ich muss zugeben, so sieht das natürlich stylischer aus als in einer Tupperwaredose :) Möchte ich unbedingt bald mal ausprobieren (wenn wir irgendwo wieder mal eine Küche haben…was seit paar Monaten nicht mehr der Fall war…)

    Gefällt 1 Person

    1. Danke!! :) Ja, vorkochen ist eine tolle Sache. Schlussendlich ist es nicht so wichtig, wo es drin ist, Hauptsache man hat etwas dabei und alle Kollegen würden am Liebsten auch wollen ;-)
      Sag Bescheid, wenn du es mal ausprobiert hast und es dir schmeckt. Auf Reisen ist allerdings anderes wichtiger als eine Küche :)
      Liebe Grüsse ans andere Ende der Welt

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s